Firmengeschichte

Hier ein Rückblick auf den Werdegang unseres Unternehmens

1875
Waldvorarbeiter August Weiß, beschäftigt auf dem Gräflichen Schloßwald Maxlrain, kauft das landwirtschaftliche Anwesen “Zum Bauern in Wurzach” mit ca. 33 Hektar Land.

1893
Übergabe des Anwesens an Sohn, Georg Weiß. Das heutige Firmengelände bleibt in Familienbesitz und wird 1945 an den Vater des heutigen Senior-Chef Georg und seine Frau Maria Weiß übergeben.

1945
Georg und Maria Weiss führen ihre Landwirtschaft als Milchbetrieb. Neben ihrer landwirtschaftlichen Tätigkeit beginnen sie mit dem Anbau und Verkauf von Obstbäumen. Die notwendigen Samen ziehen sie aus Kernen von Obstbäumen, die veredelt werden. Familie Weiß muss ca. 1000 m³ Holz an den Staat abliefern; das Holz wird zum Wiederaufbau von Gebäuden nach dem 2. Weltkrieg benötigt. Als 1952 noch weitere Kahlflächen durch Holzeinschlag entstehen, forstet man diese mit Fichtenpflanzen auf.

1958

Übergabe des Anwesens an Georg Weiß (jetzt Georg Weiss sen.).

1966

Durch die Aufforstung sind mehrere Hektar Fichten-Jungwald mit Bäumen in Christbaumgröße vorhanden. Um die Anpflanzungen zu verdünnen, bietet Georg Weiß (sen.). mehreren Christbaumverkäufern Bäume an. Da jedoch kein Kaufinteresse besteht, bleibt ihm nur der Weg der Selbstvermarktung übrig. Er verkauft seine Bäume in Rosenheim vor der Nikolaikirche. Dies stellt sich als großer Erfolg heraus. Die Christbaumzucht ist nach wie vor ein wichtiges Standbein des Unternehmens.

1970

Gründung der Georg Weiß GmbH, die vor allem Garten- und Landschaftsbau betreibt. Dieser Bereich umfasst Lieferung und Setzen von Pflanzen, das Anlegen von Gartenanlagen, Teichen, Pflastern und Zäunen.

1991

Entwicklung und Patentierung der Holzhackschnitzelmaschine.

1991

Übergabe der Weiss GmbH an den Sohn von Georg und Maria Weiß, Georg jun. Er absolviert eine Ausbildung zum Landschaftsgärtner und ist im Unternehmen für den Gartenbau zuständig.

1993
Georg Weiss jun. übernimmt die Auerbräu-Entkernung in Rosenheim. Er führt den Abbruch von Häusern ein – inzwischen ein elementarer Arbeitsbereich des Unternehmens. Im Vorfeld hat Georg Weiss jun. bereits Entrümpelungen übernommen, da der Fuhrpark, aufgrund der anderen Geschäftsfelder bereits vorhanden war.

1999 – 2003
Das Geschäftsfeld Abbrucharbeiten wird ausgebaut. Durch Einstellung und ständige Weiterbildung qualifizierter Mitarbeiter, sowie die Erneuerung des Fuhrparks, wird das Unternehmen zum führenden Dienstleister in der Region. Diverse Grossprojekte wie z.B. der Abbruch von: Karstadt Rosenheim, K+L Ruppert, das ehemalige Senft-Gebäude, der Schlachthof Rosenheim und das Krankenhaus, werden zur grössten Zufriedenheit der Autraggeber durchgeführt.

2005 – 2009
Erneuerung und Erweiterung des Fuhrparks. Die maschinelle Ausstattung befindet sich auf dem neuesten Stand. Austausch der Brechanlage durch eine leistungsfähige und leise Anlage der Fa. Hartl. Projekte: Aldi Supermärkte (Erd-, Kanal-, Betonarbeiten, sowie Aussenanlagen.), Papierfabrik (Feldkirchen- Westerham), Kunstmühle Rosenheim (Abbrucharbeiten, Aussenanlagen), Alte Spinnerei Kolbermoor, Abbrucharbeiten, Erdarbeiten, Aussenanlagen) uvm.

2007
Erteilung der Abfalltransportgenehmigung (Kreislaufwirtschaftsgesetz), durch das Landratsamt Rosenheim.

2007
Eine neue Ära beginnt in Wurzach. Aus den viel zu kleinen Büroräumen im ehemaligen Bauernhaus zieht die Firmengruppe Weiss in das neue, großzügig, modern und hell gestaltete Bürogebäude um.

2008
Der erste Gartenbau-Azubi beginnt seine Ausbildung bei der Georg Weiss GmbH.

2009
Die erste Bürokauffrau beginnt Ihre Ausbildung in unserem Betrieb.

2014
Erstmals werden nur noch Christbäume aus Bayern durch uns verkauft, die Christbaum Produktion ist durch die intensive Pflege massiv verbessert worden, worauf wir sehr stolz sind!